UNSER GREEN DEAL

"STADTRADELN" – eine Aktion für den Klimaschutz

Vom 1. Juli 2021 bis zum 21. Juli 2021 nahm Marabu mit einem eigenen Team, den Mara Bikers, an der Aktion „STADTRADELN“ teil. Alle Mitarbeiter wurden dazu eingeladen, auf freiwilliger Basis daran teilzunehmen und ein Zeichen für nachhaltige Fortbewegung zu setzen. Bei dem Wettbewerb geht es darum, 21 Tage lang möglichst viele Wege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob jemand bereits jeden Tag fährt oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs ist. Jeder Kilometer zählt – erst recht wenn er sonst mit dem Auto zurückgelegt worden wäre. Kilometer können nicht nur auf dem Arbeitsweg gesammelt werden, sondern auch bei einer Radtour nach Feierabend oder am Wochenende oder aber auch einer Radfahrt zum Einkaufen.

 

Was ist das Ziel von STADTRADELN?

Teilnehmende werden auf das Radfahren im Allgemeinen und zum Arbeitsplatz aufmerksam gemacht. Durch den Verzicht auf das Auto leisten sie einen Beitrag zum Umweltschutz und für die eigene Gesundheit. Im Idealfall wird dauerhaft vom Auto auf das Fahrrad umgestiegen. Kommunalpolitiker/innen werden durch ihre Teilnahme an STADTRADELN als Entscheidungsträger/innen auf die Bedürfnisse der Radfahrenden aufmerksam gemacht.

Diese Aktion passte perfekt zu unserem Start in die Klimaneutralität, so dass wir mit Stolz verkünden können, während der Aktionszeit ein tolles Ergebnis erzielt zu haben:

Insgesamt haben sich 24 Radelnde registriert und als Gruppe 5.828 Kilometer zurückgelegt. Das ist in etwa die Strecke von Stuttgart nach Dubai!
In der Kommune Tamm landeten die „Mara Bikers“ damit auf Platz 2.

Im Schnitt waren das 243 Kilometer pro Kopf. Dadurch, dass die Strecken nicht per Auto zurückgelegt wurden, haben wir  857 kg an CO2 eingespart.

Von dieser Aktion erhoffen wir uns einen langfristigen Effekt, dass die eine odere andere bzw. der ein oder andere doch einmal das Auto stehen lässt und mit dem Fahrrad eine Strecke zurück legt.

ENERGIE

Seit 2007 deckt Ökostrom aus Wasserkraft vollständig unseren gesamten Strombedarf. So haben wir jedes Jahr knapp 2.000 Tonnen C02 eingespart. Das entspricht dem jährlichen C02 Fußabdruck von 175 Bundesbürgern. Zusätzlich sind große Teile der Dachfläche am Werk in Bietigheim begrünt. Die Pflanzen halten Feuchtigkeit zurück und kühlen in der wärmeren Jahreszeit durch Verdunstung die Umgebungsluft. Der Vorteil: Die grüne Dachdämmung sorgt im Sommer für angenehme Temperaturen im Haus. Auf Klimaanlagen kann weitestgehend verzichtet werden. Auch an anderen Stellen investieren wir stetig in regenerative Projekte zur Energieeinsparung. Zusätzlich zur Umstellung auf moderne Leuchtsysteme wird die Abwärme der Druckluftkompressoren zu Heizzwecken genutzt.

MOBILITÄT

Die Zukunft gehört der Elektromobilität. Deshalb investieren wir kontinuierlich in den Umbau der Firmen­fahrzeuge auf E-Autos und Hybride sowie in den Ausbau von E-Ladesäulen auf den Werksgeländen. Nicht nur durch das verstärkt genutzte Homeoffice entfallen zusätzlich C02 lastige Anfahrtswege, sondern auch durch die Beteiligung vieler Mitarbeiter an der Initiative „Mit dem Rad zur Arbeit" des ADFC und der AOK. Aufwändige Geschäftsreisen ersetzen wir vermehrt durch produktive Onlinekonferenzen. Wo Vor-Ort-Termine unverzichtbar sind, wird die Zahl der Reisenden auf ein Minimum reduziert. Grüne Transportmittel wie die Bahn und der OPV ermöglichen uns, im innerdeutschen Raum und über die Grenzen hinaus auf Flugreisen weitestgehend zu verzichten.

Produktion

Die Minimierung der Umweltbelastungen, die von unseren Betrieben ausgeht, ist ein stetiger Prozess. In unseren Produktionsstätten wenden wir regenerative Energien und ressourcenschonende Produktionsverfahren zur Schonung von natürlichen Primärrohstoffen und Energieressourcen an. Wir setzen daher auch auf die Wasseraufbereitung sowie auf die Lösemittel­rückgewinnung. Die vorhandenen Kühlanlagen wurden durch moderne Systeme mit geringem Stromverbrauch und einer Freiluftkühlung ersetzt. Damit vermeiden wir den Einsatz von umweltschädlichen Kühlmitteln.

PRODUKTIONSTECHNOLOGIE

Wir entwickeln seit Jahrzehnten moderne emissionsarme Produkte unter dem Aspekt der gesamtheitlichen Betrachtung des Produktlebenszyklus. Regelmäßige Tests in unabhängigen Laboren und Prüfstellen  bestätigen unser Engagement für verantwortungsbewusste Produkte. Bei unseren Kreativfarben beträgt der Anteil wasserbasierter Systeme bereits über 90 %, gleichzeitig forschen und entwickeln wir intensiv an neuen Rezepturen auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Im Druckbereich tragen die fest etablierten UV-härtenden Systeme dazu bei, dass keramische Farben und lösemittelhaltige Systeme zunehmend vermieden und dadurch die VOC Emissionen im Druckprozess kontinuierlich weiter gesenkt werden. Eine besondere Rolle nehmen hierbei die LED-härtenden Systeme ein, bei denen im Vergleich zu konventioneller UV-Härtung der Energiebedarf reduziert werden kann. Auch bei den Druckfarben nimmt die Bedeutung von wasserbasierten Systemen zu. Innovative Trends in der Trocknungstechnologie werden unseren wasserbasierten Druckfarben zunehmend neue Anwendungen erschließen. Wir gehen davon aus, dass wir den Anteil an wasserbasierten Systemen im Druckfarbenbereich in den nächsten 5 Jahren um mehr als 300% steigern können. Im Bereich der Bedruckung von Verpackungen erwarten wir mittelfristig eine Umstellung auf Produkte, die zu einem zunehmenden Anteil auf der Basis nachwachsender und biologisch abbaubarer Rohstoffe aufgebaut sind.

ROHSTOFFE

Die Wahl der Rohstoffkomponenten unterliegt in der Produktentwicklung strengsten Qualitätskontrollen. Wir vermeiden Rohstoffe mit besonderer Risikoeinstufung, wo dies technisch möglich ist, und setzen gleichzeitig in der Entwicklung auf nach­wachsende Ressourcen. In unseren betriebseigenen Laboren forschen Experten täglich daran, kritische Stoffe bei Neuentwicklungen und Bestandsartikeln durch umweltfreundliche Alternativen zu ersetzen. Diesen ökologischen Anspruch erweitern wir von Marabu auch auf vorgelagerte Lieferketten.

VERPACKUNGEN

Unsere Verpackungen sind wahre Allrounder. Sie schützen die Produkte, präsentieren den Inhalt und punkten durch Langlebigkeit. Ob Glas, Aluminium, Karton oder Kunststoff: jedes Material hat bestimmte Eigenschaften, die für den Einsatz jedes einzelnen Produktes sorgfältig abgewogen werden. Um die optimale Verpackung auszuwählen, sind zwei Prinzipien von zentraler Bedeutung: So wenig Material wie nötig, so viel Recycling wie möglich. Mit Recyclinganteilen von bis zu 95 % liegt Karton auf dem Spitzenplatz, gefolgt von Kunststoffblistern mit bis zu 80 % und Glas mit bis zu 40 %. Wir wollen uns unentwegt verbessern und forschen kontinuierlich an ressourcensparenden und umweltfreundlichen Alternativen.

HOLZWIRTSCHAFT

Zur ganzheitlichen Betrachtung unseres umweltfreundlichen Warensortiments gehört, dass auch beim Zukauf von Malzubehör Wert auf Nachhaltigkeit gelegt wird. Seit 2013 werden sämtliche Holzartikel ausschließlich aus FSC-zertifizierten Forstbetrieben und Händlern zugekauft. Deshalb sind wir in der weltweiten Datenbank FSC-zertifizierter Unternehmen gelistet.

TRANSPORTE

Der möglichst grüne Warenversand ist bereits selbstverständlicher Bestandteil in unserer Klimastrategie. Klimaneutrale Speditionsbetriebe und emissionsärmere Transportwege wie die Seeschifffahrt oder der Straßentransport ersetzen, wann immer möglich, die Luftfracht.

ABFALLWIRTSCHAFT

Eine konsequente Abfallwirtschaft praktizieren wir an allen Marabu-Standorten, um Wertstoffkreisläufe möglichst zu schließen. Deshalb werden Abfälle nach Fraktionen getrennt und zum Recyceln gegeben. Zum Beispiel werden anlallende Reinigungslösemittel intern zur Wiederverwendung destilliert: Die Maxime lautet: Abfall so gut es geht zu vermeiden.